Modellbahn - TT
"Von Waldungen nach Kornbach"

Selbstbau Selbstbaulandschaft

Restaurierung einer alten Kirche

Katalogbild Der Bausatz dieser Kirche war um 1970 im Handel.
Sie wurde vom
VEB Vereinigte Erzgebirgische Spielwarenwerke Olbernhau
hergestellt.
Vor über 50 Jahren habe ich das Modell
aus diesem Bausatz zusammen erbaut.

Die Kirche stand schon auf einer meiner früheren Anlagen.
Dieses Bild stammt von meiner jetzigen Anlage.
vor dem Umbau

Diese kleine Kirche hatte ich in meinen frühesten Modellbahnerzeiten aus einem Bausatz der Firma VERO zusammengebaut. Seit ich nun diese Anlage habe, steht sie an ihrem festen Platz im Hintergrund der Anlage. Von ihren Abmessungen ist sie für TT etwas klein geraten, allerdings dadurch für den Hintergrund sehr gut geeignet.

Nun war dieses Modell doch in die Jahre gekommen und hielt meinen jetzigen Anforderungen an Modelle nicht mehr stand. So habe ich mich entschlossen das Modell, so gut es ging, in seine Einzelteile zu zerlegen. Das Mauerwerk bekam als erstes eine neue Farbgebung. Im Original war das Mauerwerk in einem rötlichen Farbton mit aufgespritzten Sprenkeln. Es sollte wohl Porphyr darstellen. Das Material ist gefalzter und geprägter Karton. An den Mauerecken konnte man außen die Biegefalzen sehen. Diese habe ich mit einzelnen Ecksteinen überklebt. Somit macht das Mauerwerk einen etwas vorbildgetreueren Eindruck. Eigentlich hätte ich auch die Fensterstürze gestalten müssen, aber da die Fenster unnatürlich nah beieinander sind, hätte das den Gesamteindruck geschadet. Wie ich schon erwähnte, ist das Modell als Hintergrundmodell eingesetzt.

Aus Kunststoffprägeplatten der Firma Auhagen habe ich die Dächer und die „Türmerstube“ neu hergestellt. So waren die Originaldächer mit Dachziegeln von umgerechnet 35 cm Breite gestaltet. (Ein Dachziegel ist ca. 17 cm breit.) Fenster und Türen habe ich eine braune Farbgebung verpasst.
Das sind im Großen und Ganzen die äußerlichen Veränderungen am Modell.

Nun stand für mich die Frage, was lässt sich hier noch verwirklichen, um das kleine Kirchlein zu einem weiteren Blickpunkt der Anlage zu machen. Was lassen sich für Funktionen einbauen und an einer Inneneinrichtung wollte ich mich auch mal probieren.

Seit langem erklingen die Glocken auf Knopfdruck. Ich habe jetzt den Lautsprecher im Dach untergebracht. Aber nur der Klang der Glocken reichte mir nicht. Ich wollte, dass man zumindest auch eine Glocke schwingen sieht. Ich habe also Glocken auf einem Uhrmacherdrehstuhl gefertigt und einen Glockenstuhl aus 1mm Winkelprofil zusammen gelötet. Das Ganze wird von einem Servo im unteren Bereich des Turmes angetrieben. Dazu fertigte ich eine Schaltung, welche an der Decke des Kirchenschiffes angebracht ist. Hier ergab es sich, dass auch zwei LEDs das Kirchenschiff von innen ausleuchten. Also musste auch noch eine Inneneinrichtung gestaltet werden. Ich fertigte Kirchenbänke, Empore, Kanzel und Altar aus Holz und Pappe. Auf dem Altar stehen zwei Kerzenständer und eine Blumenvase mit Blumen. Neben dem Altar steht ein Taufbecken. Vase, Taufbecken und Kerzenständer (mit Kerzen) bestehen aus Rundmessing, ebenfalls auf dem Uhrmacherdrehstuhl hergestellt.

  Fertigmodell

Damit man wenigstens ein bisschen etwas von der Einrichtung sieht, habe ich die Fenster transparent verglast. Für Neugierige kann ich das Gebäude aber auch mal abheben ;-)  
Allerdings musste ich bei der Inneneinrichtung Kompromisse eingehen. Wie ich schon erwähnte, sind die Abmaße des Modells viel zu klein. Jedoch die Hauptsache ist: Es ist alles drin!

Der nächste Kompromiss: damit die Glocken auch sichtbar sind, habe ich die Schallluken offen gelassen. Bei mir fliegen keine kleine Tauben am Anlagenhimmel, welche sich im Glockenturm niederlassen könnten. Ich brauche also Taubendreck nicht zu fürchten. Auch hier kann ich für Neugierige das Turmdach abheben und die Glocken in Aktion vorführen. Zwei dieser drei Glocken sind angetrieben.

Eine weitere Herausforderung war, die kleinen Lampenattrappen über den Türen zum Leuchten zu bringen. Diese habe ich leicht von hinten angebohrt, Lichtleitkabel eingesetzt und von innen mit LEDs hinterklebt. Somit leuchten alle vier Lampen und sehen recht echt aus.

Als Komplettierung steht natürlich auch der Schaukasten mit Informationen über die Modellgemeinde vor der Kirche, entstanden aus einem Bausatz der Firma Digitalzentrale.

Schaukasten

(Zum Vergrößern auf die Bilder klicken!)

Einzelteile

Vor der Endmontage

Lampen

Die alten Originallampen leuchten.

Glocken

Glocken und Teile des Glockenstuhls

Schaltung und Glockenstuhl

Glockenstuhl und Leiterplatte

Einbau des Glockenstuhls

Der Servoantrieb ist im Unterbereich 
des Kirchturmes untergebracht.

Nachtaufnahme

Nachtaufnahme